Treppe für 200.000 Euro - Grüne gegen erneute Steuerverschwendung

  • Veröffentlicht am: 13. Juni 2005 - 6:36

Die Lehrter Grünen schlagen erneut einen Verzicht auf die Trog-Treppe zum Zuckerfabriksgelände vor.

Mit Blick auf die am kommenden Dienstag stattfindende Sitzung des Stadtentwicklungsauschusses haben die Lehrter Grünen ihren Vorschlag erneuert, auf den Bau der Treppe am südlichen Rand des Zuckerfabrik-A-Geländes in die Trogstrecke zu verzichten. Der Verzicht würde den Haushalt um mindestens 200.000 EUR entlasten.

Bereits bei den Haushaltsberatungen hatten Bündnis 90 / Die Grünen vorgeschlagen, diesen Haushaltsposten zu streichen, zumal die eingeplanten 200.000 EUR wegen nicht vorhersehbarer Risiken im Zusammenhang mit dem Unterbau im Westtrog eher die untere Grenze der tatsächlichen Ausgaben sein dürften.

Die Treppen- und Rampenanlage sei zwar auch als Teilstück der Radwegverbindung Sehnde-Lehrte-Burgdorf geplant, deren Schaffung die Grünen ausdrücklich begrüßen. "Da diese aber nördlich vom Zuckergelände in den Stadtpark schwenkt, stellt sich die Frage, ob sie nicht gleich vom Trog in die Germaniastraße und dann ins neue Stadtparkgelände führen kann, wo parallel zur Manskestraße ein Fuß-/Radweg führt." Wägt der Grüne Ratsherr Harald Gruhl Nutzen und Kosten ab.

Ein weiteres Argument der Grünen gegen die Treppenanlage ist die Abtrennung des Geländes von der Burgdorfer Straße. Nachdem die Ratsmehrheit den Wünschen des Investors im Bebauungsplan nachgegeben hatte, war deren Anbindung ohnehin eingeschränkt worden. Mit der neuen Treppenlagen würden nicht einmal mehr die vom Süden kommenden FußgängerInnen und RadfahrerInnen über die Burgdorfer Straße in das neue Gelände geführt.

Themen: