Vortragsveranstaltung mit Diskussion - Herzliche Einladung!: Das Verbrechen an den êzidischen Mädchen und Frauen

14. Juni 2019 - 18:30

Verschleppt, versklavt und vergewaltigt - êzidische Mädchen und Frauen haben durch den sogenannten Islamischen Staat die Hölle auf Erden erlebt. Im Jahr 2014, als die Terrormiliz IS Shingal überfällt, werden wir Zeugen eines brutalen Völkermordes, dessen Täter systematische Vergewaltigungen bewusst als Teil einer Kriegsstrategie benutzen, um die uralte Religion der Êziden auszulöschen. Spätestens seit dem Nadia Murat den Friedensnobelpreis bekommen hat und der UN-Sicherheitsrat im April 2019 an die Staaten der Welt appelliert, sexuelle Gewalt gegen Frauen in Kriegen wirksamer zu verfolgen, ist das Thema wieder auf der aktuellen Tagesordnung der Weltpolitik. An diesem Abend wollen wir die Religion der Êziden vorstellen und darüber diskutieren wie wir hier den Opfern vor Ort aber auch in Deutschland helfen können.

Nach zwei Inputvorträgen

  • Wer sind die Êziden? Herkunft, Religion und Verfolgung (Yildiz Deniz (Politikwissenschaftlerin)
  • Sexuelle Gewalt als (Kriegs-) Waffe (Frau Dr. med. Gisela Penteker, Netzwerk für traumatisierte Flüchtlinge in Niedersachsen)

folgt eine Diskussion mit den Referentinnen und Dündar Kelloglu (Mitglied im Vorstand des Flüchtlingsrats Niedersachsen und im Vorstand von BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN-Lehrte).

Es moderiert Christian Gailus (BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN-Lehrte).


 

Herzliche Einladung!

 

Städtische Galerie Lehrte (Alte Schlosserei 1, 31275 Lehrte)