Themenabend: Zukunft der E-Mobilität

  • Veröffentlicht am: 8. Juni 2018 - 14:43
Elektromobilität
Foto: Grüne Lehrte

„E-Mobilität leistet einen wesentlichen Beitrag zur Einhaltung der Klimaziele“, dieses klare Votum für einen schnellen Ausbau der Kapazitäten gibt Raimund Nowak, Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg, am gestrigen Donnerstag in Lehrte. Er informiert beim gut besuchten Themenabend der Lehrter Grünen im Parkschlösschen sehr kenntnisreich über Chancen und Probleme der Elektromobilität.

„Angesichts der großen Nachfrage in asiatischen Ländern kann es sich die europäische Autoindustrie nicht leisten, diesen Markt als Nebensache zu sehen“. Hierzulande wird jedoch erst seit 2016 – nach dem Diesel-Skandal – ernsthaft an E-Mobilität gearbeitet. Dadurch besteht momentan das Problem, dass zu wenige E-Autos verfügbar sind. Die Wartezeit auf ein Fahrzeug beträgt oft ein Jahr. Deutlich kritisiert Nowak das Versäumnis der Industrie, die Produktion von Batterien und anderen wichtige Teilen hier im Lande zu beginnen. „Erst ab 2020/21 werde eine breite Palette an Fahrzeugen und ausreichende Menge an Aufladestationen zur Verfügung stehen“, so seine Prognose.

Elektromobilität ist Praxistauglich

Der ehemalige niedersächsische Landesvorsitzende der Grünen berichtet sehr praxisnah von seinen eigenen Erfahrungen mit E-Mobilität: „Seit 2012 fahre ich ein Elektroauto.“ Aufgeladen wird tagsüber am Arbeitsplatz, „…wenn der Wagen sowieso herum steht“. Das Nachladen von Strom ist grundsätzlich aber auch in nahezu jeder privaten Garage möglich. Auch bei kälteren Temperaturen hat das Auto eine Reichweite von 200 km. „Für längere Fahrten nehme ich die Bahn oder leihe mir ein Auto.“

Zu finanziellen Aspekten äußerte er sich optimistisch: „Strom kostet weniger als Benzin oder Diesel“ und Elektroautos werden nicht mehr lange teurer als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor sein. Nowak verortet die E-Mobilität auch in einen größeren verkehrspolitischen Rahmen: „Wir dürfen nicht vergessen Radwege auszubauen und die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmittel preisgünstiger zu machen“. Dabei komme insbesondere auch Car-Sharing als Alternatives Verkehrsmittel eine große Bedeutung zu.

Fragen offenbaren Unsicherheit in der Bevölkerung

Im Anschluss an seinem informativen Vortrag antwortet Nowak auf Fragen aus dem Publikum: „Ja, momentan ist die Produktion der Batterie noch eine Schwachstelle aus ökologischer Sicht – die nächste Generation wird aber einwandfrei, ohne seltene Erden und nur mit Ökostrom herzustellen sein.“ Eine Frage nach dem Sinn der momentanen Preisrabatte beantwortete Nowak: „Es ist viel sinnvoller, mit den Geldern den öffentlichen Nahverkehr zu unterstützen und das Radwegesystem auszubauen“.

Der kurzweilige Abend endet schließlich mit dem Dank von Dündar Kelloglu, als Vertreter des Vorstands der Lehrter Grünen. Er lädt interessierte Bürgerinnen und Bürger ein, mit den Grünen zu diesem Thema, aber auch vielen anderen relevanten Themen im Gespräch zu bleiben: „Kommen Sie gern zu unseren Stammtischen – immer am 1. Donnerstag im Monat um 20 Uhr im My Bodega und wenn Sie Mitglied werden möchten – wir freuen uns!“

Themen: