„Politik kann Spaß machen!“

  • Veröffentlicht am: 24. Januar 2020 - 13:15
Bildrechte: Müller

Zu einer überparteilichen Diskussion hatten die Lehrter Grünen am letzten Donnerstag eingeladen: Wie kann es gelingen, mehr Frauen für die aktive Mitwirkung in der Politik zu begeistern?

Kerstin Funk-Pernitzsch – sie ist Ratsfrau in Alfeld, Vorsitzende des grünen Ortsverbands Hildesheim-Süd und persönliche Mitarbeiterin des Grünen Landtagsabgeordneten Stefan Wenzel – warb angesichts der deutlichen ‚Männerdominanz‘ in Parlamenten und Parteien vehement um eine stärkere Beteiligung der Frauen: „Wenn ich mich nicht aktiv einbringe, entscheiden andere - auch über Fragen, die besonders Frauen betreffen“.

 

Warum Politik Spaß machen kann

Funk-Pernitzsch nannte Gründe, warum Politik Spaß machen kann, besonders auch in der Kommune: „Du verstehst noch besser, wie eine Gemeinde funktioniert“, sprach sie die anwesenden Frauen direkt an, „zum Beispiel, warum bestimmte Gelder für die Feuerwehr und nicht für Vereine investiert werden. Du leistest zudem einen aktiven Beitrag zum Erhalt unserer Demokratie und hast nicht zuletzt Kontakt mit unterschiedlichsten Menschen. Das kann – auch angesichts der notwendigen Kompromisse – sehr spannend sein und du vertiefst dabei deine eigene Menschenkenntnis“.

 

Manchmal ist es schwierig

Aber auch die Probleme wurden genannt: Häufig sind die ‚politischen Arbeitszeiten‘ (Spätnachmittag, Abend) mit familiären Aufgaben nicht vereinbar, immer noch gibt es zu wenig Unterstützung durch die Gesellschaft und auch die Parteien. Zudem würden sich viele Frauen oft erst dann zu einem politischen Thema in der Öffentlichkeit äußern, wenn sie es ‚zu 150% durchdrungen‘ haben. Dies sei bei Männern grundlegend anders.

Zu viele ‚weiße, alte Männer‘

Funk-Pernitzsch riet den Parteien zu mehr Mut bei neuen Arbeitsstrukturen (projektgebundene Mitarbeit nur zu einem Thema ermöglichen, verstärkt web-bezogene Mitarbeit nutzen...) und lobte hier besonders das Mentoringprogramm des Niedersächsischen Sozialministeriums ‚Frau. Macht. Demokratie‘.

Abschließend betonte die Referentin: „Die Vielfalt der Gesellschaft muss sich auch in den politischen Gremien wiederfinden.“ Mit einem Lächeln in Richtung der (wenigen) anwesenden Männer meinte sie, dass Immer noch zu viele ‚weiße, alte Männer‘ in den Parlamenten und den Parteien säßen. „Wirkliche nachhaltige Lösungen für die gesellschaftlichen Probleme lassen sich nur finden, wenn alle beteiligt sind“.

 

Diskussion auch mit Thordies Hanisch (MdL)

In der sich anschließenden Diskussion beteiligte sich auch die anwesende örtliche Landtagsabgeordnete Thordies Hanisch (SPD) sehr rege und berichtete aus eigener Erfahrung in der politischen Arbeit. Sie bestätigte die Notwendigkeit, für die ehrenamtliche politische Arbeit ‚frauen-freundlichere Zeit‘ zu finden. „Manchmal hilft hier schon eine Abwechslung bei den Uhrzeiten.“

 

Für den Ortsverband Lehrte der Grünen bedankte sich Vorstandsmitglied Dündar Kelloglu, der auch in den Abend eingeführt hatte, bei Kerstin Funk-Pernitzsch und Thordies Hanisch. „Hoffentlich trägt der Abend dazu bei, dass demnächst mehr Frauen in der Lehrter Politik mitarbeiten.“