Lehrter Grüne wollen Sackabfuhr erhalten

  • Veröffentlicht am: 13. Mai 2007 - 0:22

Die Tonnenabfuhr würde der Abfallvermeidung entgegen wirken.

Die Lehrter Grünen wollen sich dafür einsetzen, dass die Sackabfuhr im Umland der Region Hannover auch auf lange Sicht erhalten bleibt und nicht durch eine Abfuhr per Mülltonne abgelöst wird. Wesentliches Argument ist dabei die Abfallvermeidung - also genau das Argument, dass von den Befürwortern der Tonne ins Feld geführt wird.

"Die Tonne wird das Gegenteil bewirken" sagt Christian Gailus, der Sprecher der Lehrter Grünen. Denn obwohl die Bevölkerung bei der Abfallvermeidung noch immer besser werden könne, gibt es schon jetzt zahlreiche Haushalte die mit einem kleinen Sack pro Woche oder sogar für vierzehn Tage hinkommen. Diese kleinen Säcke fassen 35l oder 20l. Dem steht aber die kleinste Tonne mit 60l entgegen. Das allwöchentlich leer bleibende Volumen würde in kürzester Zeit dafür sorgen, dass die BürgerInnen diesen Platz auch nutzen und das Restmüllaufkommen steigt.

Hinzu kommt das Argument der Gerechtigkeit. Sowohl bei der Tonne als ach beim Sack wird über das Volumen abgerechnet. Während also beim Sack nur gezahlt wird, wenn Säcke nach Bedarf gekauft werden, würde bei der Tonne auch deren Leerstand mitfinanziert. Wer also nur 30l Restmüll hat, zahlt trotzdem für 60l Restmüll.

Schließlich spielt auch die Hygiene eine nicht zu unterschätzende Rolle in der Frage des Systems. "Ich möchte keine vor sich hin stinkende Tonne vor meinem Haus stehen haben. Die Säcke kann ich fest verschließen. Die Tonne nicht," sagt Ronald Schütz, Fraktionsvorsitzender der Lehrter Grünen.

Die Vereinheitlichung der Fahrzeuge ist für die Lehrter Grünen nur ein vorgeschobenes Argument. "Bei der Menge an Müllfahrzeugen sowohl in der Stadt Hannover als auch im Umland bliebe die Flexibilität des Unternehmens aha auch bei der Beibehaltung zweier verschiedener Systeme groß genug" - so Carsten Milde, Kassierer und Vorstandsmitglied der Lehrter Grünen.

Den Problemen der Müllwerker mit der Handhabung der Säcke schließlich könne auch ohne Tonnenabfuhr gelöst werden. Zum einen könne darüber nachgedacht werden, ob 50l-Säcke überhaupt nötig sind; zum anderen könnte auch das Heben der Säcke beim Einführen neuer Fahrzeuge technisch besser gelöst werden.

Weitere Infos zu den Lehrter Grünen gibt’s unter www.gruene-lehrte.de

Themen: