Lehrter Grüne fordern weitere legale Graffiti-Flächen

  • Veröffentlicht am: 23. März 2007 - 18:16

Die Grünen bezweifeln, dass legale Graffiti illegale Schmierereien fördern. Sie berufen sich dabei auf die Präventionsarbeit des Landeskriminalamtes und fordern deshalb jetzt, weitere Flächen für Sprüh-Aktionen freizugeben.

Im Jugendhilfeausschuss hatte, wie berichtet, der Graffitiexperte der Polizei, Matthias Brust, die These aufgestellt, die legale Gestaltung von Flächen mit Sprüh-Bildern wie am Bauzaun des Neiseke-Blocks oder im Richtersdorftunnel animiere zum illegalen Sprayen auch von sogenannten Tags. Dabei handelt es sich um meist in schwarzer Farbe hinterlassene Namenszeichen.

Die von Brust zum Beweis herangezogene Studie der Universität Potsdam sei jedoch nach deren eigenem Bekenntnis nicht repräsentativ, kritisiert der Grünen-Fraktionsvorsitzende Ronald Schütz. Sie beziehe sich vielmehr nur auf die Stadt Halle und die dort vorherrschenden Bedingungen.

Auch die Sprecher der Grünen Jugend, Christian Gailus und Michèle Kahl, halten Brusts Thesen für fragwürdig. Andere Hochschulen, der Landespräventionsrat sowie das Landeskriminalamt (LKA) stützten die Theorie nicht, argumentieren sie.

Tatsächlich weist das LKA in Broschüren und im Internet sowohl Eltern als auch Jugendliche ausdrücklich auf die Möglichkeiten zum legalen Sprayen hin. "Ruf einfach dein Jugendamt an und frag nach den freigegebenen Flächen", heißt es dort. "Du hast Zeit, kannst mit Freunden oder allein sprayen, und zu Hause ist keine dicke Luft, wenn du kommst", werden vom Präventionsdezernat die Vorteile gepriesen.

Die Grüne Jugend warnt deshalb vor Populismus und Ignoranz und fordert dazu auf, den im Bau befindlichen Fußgängertunnel in Hämelerwald wie geplant mit Graffiti künstlerisch und farbenfroh zu gestalten.

Auch Parteisprecherin Andrea Strzalla meint, dass es in Lehrte noch viele Bereiche - etwa die Tunnel im Zuge der Bundesstraße 443 - gebe, die "dringend einer Verschönerung bedürfen". Die Grünen wollen das Thema noch einmal im Jugendhilfeausschuss aufgreifen.

(böger / Anzeiger für Lehrte)